Gemeindekonzeption

Haus Gottes und der Mensch

Eine Konzeption für unsere Kirchengemeinde

Am 11. Januar 2001 hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland den Beschluss gefasst, dass künftig jede Kirchengemeinde eine Gesamtkonzeption ihrer gemeindlichen Aufgaben erstellen soll.

„Jede Gemeinde hat ihre unverwechselbare Gestalt und kann mit den in ihr vorhandenen Gaben wuchern. Dabei reizt sie manche zur Kritik, andere bewegt sie zu eigenem Engagement. Sie scheitert mit manchen Aufgaben und erlebt vielleicht Aufbrüche an Stellen, wo sie es nicht vermutet. Sie kann Konflikten nicht ausweichen und erlebt ebenso fruchtbare Zusammenarbeit. In all dem wird deutlich spürbar, dass Gemeinde niemals eine feststehende Größe ist, sondern so wandelbar, wie die Menschen, die zu ihr kommen, zu ihr gehören und auch wieder gehen.“ (Präses Manfred Kock)

Auch die Evangelische Kirchengemeinde Thalfang – Morbach hat beschlossen, sich verstärkt Gedanken über die Zukunft unserer Gemeinde zu machen.

In einem ersten Schritt haben wir versucht, unsere Vision von Gemeinde darzulegen:

  • Ein Haus der Begegnung: Begegnung zwischen Gott und Mensch.
  • Begegnung zwischen Mensch und Mensch: zwischen Jung und Alt, zwischen
  • Einheimischen und Russlanddeutschen, zwischen Christen aller Konfessionen.
  • Gemeinde als Haus der Freiheit, Toleranz und Annahme.
  • Gemeinde als Ort der Geborgenheit; Heimat!

In einem weiteren Schritt haben wir eine Analyse unserer Kirchengemeinde erstellt, indem wir uns vor allem die bisherigen Schwerpunkte des Gemeindelebens vor Augen geführt haben. Diese sind:

Gottesdienste in alter und neuer Form [z.B. Familien-, Lobpreis-, Kinder- und Taizé – Gottesdienste]
Amtshandlungen (Taufen, Trauungen, Beerdigungen)

  • Seelsorge (v.a. an alten und kranken Menschen)
  • Geburtstagsbesuche (70 Jahre und ab 75 Jahre )
  • Frauenhilfe
  • Ökumene
  • Kinder- und Jugendarbeit [dabei: Konfirmandenarbeit]
  • Baumaßnahmen (v.a. Kirchenrenovierungen)
  • Diakonie
  • Männerarbeit
  • Lobpreis- und Gebetsgruppen
  • Altenheimbesuchsdienst
  • Kirchenmusik [Kirchenchor, Jugendchor, Flötenkreis, MUSIK – Team]
  • Themenkreise

In einem dritten Schritt haben wir gemeinsam Ziele für die zukünftige Arbeit der Kirchengemeinde entwickelt.

Wir möchten in Zukunft: ·

  • Einen Schwerpunkt auf „Mission“ legen ·
  • Gottesdienste biblisch, zeitgemäß, ansprechend und festlich gestalten Neue Projekte starten und neue Angebote ermöglichen ·
  • Bisherige Angebote überdenken ·
  • Strukturen verändern

In einem vierten Schritt haben wir uns konkrete Maßnahmen überlegt, um die vorgenannten Ziele umsetzen zu können. Diese Maßnahmen sollen wie folgt aussehen:

  • Alle Gemeindefelder sollen auf ihre missionarischen Komponenten überprüft werden, z. B.: Sind die Gottesdienste und Predigten eher einladend oder abschreckend?
  • Sind die Räumlichkeiten (z. B. die Kirchen) liebevoll gestaltet und erzeugen sie eine Atmosphäre, in der man sich wohl fühlen kann?
  • Wir möchten neue Projekte starten
  • Internetpräsenz der Kirchengemeinde gewährleisten
  • Gibt es in der Jugendarbeit Raum und Zeit für Andacht, Gebet, Bibelarbeit etc.? Gewinn von ehrenamtlichen Mitarbeitern Angebote im Kindergarten ausbauen Regelmäßige Jugendgottesdienste in Thalfang und Morbach ·
  • Neuzugezogene sollen einen Brief erhalten
  • Glaubenskurse für interessierte Gemeindeglieder anbieten

In einem fünften und letzten Schritt wollen wir kurz die erfolgten Veränderungen und bereits umgesetzten Maßnahmen erwähnen:

  • Verbesserte Öffentlichkeitsarbeit durch „neuen“ Gemeindebrief ·
  • Morbacher Gottesdienstreform findet großen Zuspruch ·
  • Ehrenamtliche Beteiligung in Morbach deutlich gestiegen ·
  • CVJM – Ortsverein in Thalfang ist gegründet

Pfarrer Florian Brödner (Vorsitzender des Gemeindekonzeptions-Ausschusses)